Akupunktur

 

Die Wirkungsweise der Akupunktur lässt sich nur aus dem chinesischen Verständnis von Gesundheit erklären: Der gesamte Organismus ist von einem dichten Netzwerk von Kanälen (Meridianen) durchzogen, durch die nach altchinesischer Auffassung das Qi (die Lebensenergie) mit ihren Anteilen YIN und Yang fließt. Diese beiden lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig, jedoch als Gegenpole, wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht führt zu körperlichen und seelischen Symptomen und auf Dauer zu Krankheit.

Durch die Stimulation von bestimmten Punkten auf den Meridianen kann der Energiefluss reguliert werden. Störungen im Körperinneren werden so beseitigt oder gelindert, ein Zuwenig oder Zuviel von Yin und Yang kommt wieder ins Gleichgewicht.

Daher eignet sich Akupunktur insbesondere bei diesen Erkrankungen:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Rückenschmerzen, Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Gelenkschmerzen, z.B. Knieschmerzen
  • Allergien, Heuschnupfen
  • Vegetative Beschwerden, Schlaflosigkeit, Erschöpfung
  • Nervöse Herzrhythmusstörungen
  • Hauterkrankungen
  • Nikotinentwöhnung

Die GKV erstattet die Kosten für 10 Behandlungstermine bei den Diagnosen Rückenschmerzen und Kniegelenksarthrose einmal jährlich.

Kommentare sind geschlossen.